Die optimale Versorgung der Wellis mit Eiweiß:




Das ziel jedes Vogelhalters ist die optimale Ernährung seines Vogels.  leider gibt es nur wenig angaben über die genauen Bedürfnisse. bei hühner laufen dazu umfangreiche Studien.  bei den bei uns gehaltenen vögeln erstrecken sich diese studien leider  nicht.  kann man den Eiweißbedarf der Wellis durch tägliche Gabe von gekochtem  ei erreichen?  nach aussage einiger Züchter ist diese methode veraltet.  warum halten züchter die verabreichung von eiern für die  eiweißversorgung für schlecht?  nach ansicht vieler züchter ist das durch gabe ausschließlich von  eiern keine optimale Eiweißversorgung erreicht werden kann. dazu muss auch die Forschung der Eiweißversorgung beim menschen zu rate  gezogen werden.menschen und tiere benötigen 8 verschiedene essentielle  aminosäuren welche mit einer nahrungsaufnahme aufgenommen werden  müssen,damit der körper eigene proteine bilden kann.  wenn wir nur 6 Aminosäuren aufnehmen und die anderen 2 erst in einer  stunde,ist es klar das der körper die ersten 6 bereits verarbeitet hat.  deshalb ist eine eiweißversorgung ausschließlich mit gekochten Eiern  nicht zu erreichen.außerdem bildet sich durch den kochprozeß eine silarde Masse,welches das eigelb umschließt.  laien unterscheiden oft nicht zwischen Eiweiß(Proteinen) & Eiern.
Aminosäuren,Eier,Aufzucht,Mauser usw.

Bevor ich mit der ausführlichen darstellung der Aminosäure- eier sache beginne ,eins vorweg- nach durchsicht aller Wellibücher(d.h. von 7 verschiedenen Autoren und einiger zeitschriftartikel) lässt sich sagen das ~80% der Auffassung das die wöchentliche gabe von hartgekochten eiern sehr gut und förderlich ist für die wellis und dies besonders während der Brut oder Mauserzeit der Proteinversorgung dient. Von einem südafrikanischen züchter habe ich sogar gelesen das er seine vögel während der brutzeit mit in zuckerwasser aufgeweichten hundekuchen versorgt,die vögel fliegen zum hundekuchen sammeln futter und fliegen wieder zu den jungen und füttern diese, dies wird dann auch von unerfahrenen jungmamas und papas nachgemacht und diese vögel entwickeln sich besser als die in einzelkäfigen gehaltenen bruten- papageien lernen von ihren artgenossen,so ist zu beobachten das schwarmvögel bei einer neuen Futtersorte,immer einen Vogel gibt der als erster probiert und sobald dieser gekostet hat,wird es von den anderen dann auch leichter angenommen,als von einem vogel der misstrauisch ist und keinen artgenossen hat- das wäre auch noch ein Argument für die paarhaltung. so genug der vorrede:



Zur einleitung: Was sind Proteine?
Proteine(Eiweiße,nicht zu verwechsel mit dem Eiereiweiß)sind aus Aminosäuren(genauer:Aminocarbonsäuren) aufgebaut. Die proteine liefern die lebenswichten Aminosäuren die der Körper für das Wachstum braucht(Sperma,Gefieder usw) Außerdem sind sie Bestandteile von Enzymen und Immunkörpern. proteine bestehen hauptsächlich aus Kohlenstoff,Sauerstoff,Wasserstoff und Stickstoff.Außerdem Schwefel als Baustein der Aminosäuren Methionin und Cystin.Phosphor und div.Spurenelemente.

Was sind Aminosäuren?
In der Regel sind 20 Aminosäuren am Aufbau der Proteine beteiligt. Sie kommen in freier Form,Futtermittel und im Tierkörper vor. Es gibt drei Arten:Nichtessentielle,halbessentielle und essentielle(d.h: lebensnotwendige)diese sind: Arginin,Histidin,Isoleucin,Leucin,Lysin,Methionin, Phenyalanin,Threonin,Tryphtophan,Valin. Diese kann der tierische Organismus nicht selbst bilden- sondern die müssen durch Futtermittel zugeführt werden. einige kann der Körper selbst bilden (nichtessentielle) oder manche essentiellen durch halbessentielle ersetzen, aber eben nicht alle. die Freisetzung der Aminosäuren geschieht während der Verdauung, da werden die Proteine gespalten in die Aminosäuren des Futters (zB.Saaten, Ei) und im Körper des Tieres verbinden sich diese mit körpereigenen Aminosäuren woraus sich NEUE (dh: die sind nicht mehr identisch mit denen des Futters) Proteine bilden, ist der Vogel nicht ausreichend mit essentiellen Aminosäuren versorgt- kann es zu Stoffwechselstörungen kommen. Der Streitpunkt unter experten ist nun ,ob durch gabe von Eifutter der Bedarf an diesen Aminosäuren gedeckt wird, die meisten Autoren und Züchtern sind der Meinung ja, Theo Vins (Fachbuchautor und Zuechter)bezweifelt das und führt dazu einen englischen Artikel an, wonach das hartgekochte Ei zu 75% aus Wasser besteht und die notwendigen Aminosäuren nicht enthalte ,ein andere Studie sagt das Gegenteil.

Abschliessend ist zu sagen ,das pflanzliche futtermittel nicht zu 100% den Aminosäurebedarf abdecken(da diese Saaten usw. nicht alle essentiellen Säuren enthalten),deshalb sollte ab und zu auch tierisches Protein in Form von Eiern oder Magermilchpulver gegeben werden- damit das Tier alle zum Wachstum notwendigen Eiweiße bilden kann. ich hab versucht das so einfach wie möglich zu erklären, ohne wesentliches wegzulassen. ps: die frage der chemischen reaktion im EI ,klärt sich ja dahingehen, das in der Verdauung die Aminosäuren von allem Futter also auch von Pflanzen und dem Ei dann im Tierkörper neue körpereigene Proteine bilden, d.h. die Federn bestehen zum Beispiel aus anderen Proteinen als das Ei im Vogel- daher die Verwirrung und Proteine sind nicht gleich Proteine und daher nicht mit dem Hühnereiweiß zu verwechseln. das entscheidende ist bei der versorgung das also nicht viel Proteine gegeben werden müssen,sondern vorallem die richtigen und so das alle Aminosäuren zugeführt werden- da man aber nicht genau weis welches futter welche aminosäuren enthält ,ist es notwendig den vogel mit einer vielzahl von futtersorten zu versorgen (& das schließt eben auch tierisches Eiweiß ein) Es nutz also garnichts zum Beispiel ein sehr Eiweißreiches Futter zu geben (wenn diese Eiweiße kein Lysin enthalten)- Besonders wichtig scheinen also die schwefelhaltigen Aminosäuren zu sein-da wenn diese fehlen ,der vogel trotz reichlicher Futtergaben an Proteinmangel und Stoffwechselstörungen leiden kann.
Zusammenfassung:
Es schadet nicht wenn ihr euren Piepmätzen ab und zu ein hartgekochtes Ei unters Futter mischt(da eier auch gute Vitaminlieferanten sind) und da kommen wir noch zur Vitaminfrage: untersuchungen haben gezeigt das die extrudierten Futtermittel (oder auch Pellets) von zahlreichen papageien garnicht richtig angenommen werden,es ist eben eine menschliche Erfindung alle vitamine usw in einen "Klumpen" zu pressen, das aber der natürliche Nahrungsaufnahme widerspricht (nämlich das aushülsen),das trifft auch auf die JodS11-Körnchen und ähnliches zu,wenn der Vogel es nicht aushülsen kann (ich habe es bei meinen selbst beobachtet-) , dann wirft er es weg,und nimmt es garnicht auf, daher ist eine übervitaminisierung bei Körnerfutter garnicht gegeben, und die normalen Körner die mit Vitamine angereichert sind habe diese auch nur an der Hülse(die bleibt ja im Napf) und der Vogel berührt nur kurz mit der Zunge die Hülse beim aushülsen- so das er höchstens minimale Anteile der Zusätze tatsächlich zusich nimmt- daher ist die gabe von frischen Obst und Gemüse empfehlenswert- und in bestimmten Stresssituationen (z.B.Mauser)extra noch Vitamine übers Trinkwasser- davon wird ja meist auch nur ein teil der Vitamine dann tatsächlich dem Körper zugeführt --

COPYRIGHT by Hansi&BubiBudgieWebCenter

www.sittich.de